Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Beschreibung

 

Pharmakognosie (v. griech. φάρμακον, pharmakon, Heilmittel, Gift, Zaubermittel und γιγνώσκειν gignoskein: „erkennen, erfahren, kennenlernen“) oder Drogenkunde ist die Lehre von den biogenen – also pflanzlichen oder tierischen – pharmazeutischen Drogen, Arzneimitteln und Giftstoffen. Sie ist ein Teilgebiet der Pharmazeutischen Biologie.

 

Pharmazie  (v. griech. φάρμακον, pharmacon, Heilmittel, Gift, Zaubermittel) oder Pharmazeutik ist eine Wissenschaft, die sich mit der Beschaffenheit, Wirkung, Entwicklung, Prüfung, Herstellung und Abgabe von Arzneimitteln in der Industrie und den Apotheken befasst. Die Pharmazie vereint dabei Aspekte aus verschiedenen Naturwissenschaften, vor allem aus der Chemie, Biologie und Physik, mit medizinischen Themen. Das Studium der Pharmazie ist eine Voraussetzung zur Ausübung des Berufs eines Apothekers.

 

Die Pharmakognosie teilt sich in folgende Bereiche auf:

  • Pharmazeutische Untersuchungen
  • Isolation, Identifizierung, und Strukturaufklärung
  • Biopharmazeutikum und pharmakokinetische Studien
  • Analysen und Qualitätskontrollen

Für genauere Beschreibungen der einzelnen Bereiche wechseln Sie bitte auf die englische Seite des Webauftritts.

Kontakt

Institut für Pharmazeutische Wissenschaften
Universitätsplatz 4/I A-8010 Graz
Pharmakognosie Telefon:+43 (0)316 380 - 5525
Fax:+43 (0)316 380 - 9860

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.